Landschaftsverband Rheinland - Qualität für Menschen

Seine Augen trinken alles
Max Ernst und die Zeit um den Ersten Weltkrieg

23.02.-29.06.2014

Mit den poetischen Worten »Seine Augen trinken alles, was in den Sehkreis kommt« charakterisiert Max Ernst im Rückblick die vielfältigen Eindrücke, die er während seines Studiums an der Bonner Universität gesammelt hatte. Die Ausstellung beleuchtet die "Inkubationszeit" des 1891 in Brühl geborenen Ausnahmetalentes in den Jahren unmittelbar vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg.
» mehr Informationen

 

Verlängert bis 22.02.2015

Max Ernst - Im Garten der Nymphe Ancolie

Nach einer umfangreichen, über ein Jahr dauernden Restaurierung erstrahlt das Wandgemälde, das Max Ernst 1934 für die Neugestaltung des Corso-Theaters in Zürich schuf, wieder in seinen hellen Farben. In diesem ursprünglichen Zustand hat es seine enorme Faszinationskraft zurück gewonnen. Erstmals in Europa besteht nun die Möglichkeit das größte Werk des Künstlers in der einstigen Farbwirkung zu sehen.